DeutschChevron up in Silber
English
Français
Italiano

 

Allgemeine GeschÀfts- und 
Nutzungsbedingungen (AGB) GOLDEN GRAND

 

GĂŒltig ab: 19.10.2021

 

1. ALLGEMEINES

Die Airport Casino Basel AG (ACB) betreibt ihr Onlinecasino "GOLDEN GRAND“ ĂŒber die Webseite goldengrand.ch und andere Zugriffsmöglichkeiten, wie beispielsweise mobile Anwendungen. Die Spieler und Spielerinnen können an Spielen als "Testspieler", "Testspielerinnen" ohne Geldeinsatz oder als "Geldspieler", "Geldspielerinnen " mit Geldeinsatz teilnehmen. 

SĂ€mtliche Rechte im Zusammenhang mit „GOLDEN GRAND“ gelten ausschliesslich gegenĂŒber der ACB, Flughafenstr. 225, 4056 Basel, Schweiz. Die ACB wird von der Eidgenössischen Spielbankenkommission (www.esbk.admin.ch) beaufsichtigt. Die ACB ist Inhaberin der Schweizer Spielbankenkonzession mit der Nummer 516-004 sowie Inhaberin der Erweiterung der Konzession um das Recht, Spielbankenspiele online durchzufĂŒhren, die die Konzessionserweiterungs-Nummer 516-004-01 trĂ€gt.

Anwendbar sind insbesondere, aber nicht ausschliesslich, das Bundesgesetz ĂŒber GlĂŒcksspiele (BGS) vom 29. September 2017 sowie die Verordnung ĂŒber Geldspiele (VGS) vom 7. November 2018, in der jeweils neuesten Fassung.
 

 

 

 

2. GEGENSTAND UND GELTUNG

Die Annahme dieser AGB ist Voraussetzung fĂŒr das Zustandekommen einer GeschĂ€ftsbeziehung. Die AGB regeln die Nutzung der hier angebotenen Inhalte und Dienste, auf welche die Spieler bzw. die Spielerin oder interessierte Besucher und Besucherinnen zugreifen können. 

Die vorliegenden AGB gelten als vom Spieler bzw. von der Spielerin akzeptiert, sobald er/sie bei der Registrierung durch das Anklicken des dafĂŒr vorgesehenen BestĂ€tigungsfelds seine Zustimmung erklĂ€rt. Durch das Anklicken akzeptiert und anerkennt der Spieler bzw. die Spielerin die Spielregeln, die Bonus- und Promotionsbedingungen sowie die DatenschutzerklĂ€rung in der jeweils gĂŒltigen Form.

Die ACB behĂ€lt sich das Recht vor, diese AGB jederzeit zu Ă€ndern SĂ€mtliche Änderungen oder ErgĂ€nzungen der AGB werden auf der Gaming-Website bekannt gegeben und per E-Mail an die Spieler und Spielerinnen gesendet. Der Spieler bzw. die Spielerin ist verpflichtet, die aktuellen AGB regelmĂ€ssig zu ĂŒberprĂŒfen. Sollte der Spieler bzw. die Spielerin die Änderungen nicht akzeptieren, kann er/sie den Kundendienst von der ACB (support@goldengrand.ch) kontaktieren und jederzeit die Auflösung seines/ihres Kontos beantragen.
 

 

 

 

3. REGISTRIERUNG

Um das Spielangebot nutzen zu können, muss ein Spielerkonto eröffnet werden (Art. 47 VGS). Die Eröffnung eines Spielerkontos ist kostenlos. Voraussetzungen fĂŒr die Eröffnung eines Spielerkontos sind die VolljĂ€hrigkeit des Spielers oder der Spielerin, dass er oder sie ĂŒber einen Wohnsitz in der Schweiz verfĂŒgt und er oder sie keiner Spielsperre (Art. 80 BGS) sowie keinem Spielverbot (Art. 52 BGS) unterliegt. Es besteht kein genereller Anspruch auf Registrierung und Teilnahme an den Spielen. Um sich registrieren zu lassen, sind folgende Informationen zwingend erforderlich:

 

  • Name und Vorname
  • Geburtsdatum
  • Wohnsitz (in der Schweiz)
  • Geschlecht
  • NationalitĂ€t
  • GĂŒltige E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • Pseudonym („Benutzername“)

 

Benutzername

Der Spieler oder die Spielerin hat keinen Anspruch auf einen bestimmten Benutzernamen. Der Benutzername muss eindeutig und klar identifizierbar sein. Beleidigende oder anstössige Namen sind nicht erlaubt. Weiterhin verboten sind Benutzernamen, die einen Internet-Link enthalten oder auf einen Internet-Link anspielen oder Benutzernamen, die auf bestimmte Rechte des Benutzers anspielen (insbesondere ist die Verwendung des Begriffs "Administrator" dem Betreiber vorbehalten). Die ACB behÀlt sich das Recht vor, Konten mit einem inakzeptablen Benutzernamen zu sperren. Konten können reaktiviert werden, sobald eine geeignete und akzeptable Alternative gewÀhlt wurde. 

 

Angaben fĂŒr die Registrierung sowie zulĂ€ssige Ausweise und Mittel

SĂ€mtliche Angaben zur Registrierung mĂŒssen korrekt und mittels eines amtlichen Ausweises (IdentitĂ€tskarte, Reisepass, FĂŒhrerausweis), einer elektronischen IdentitĂ€t oder jedem anderen gleichwertigen Mittel, das von der zustĂ€ndigen Aufsichtsbehörde zugelassen wird, angegeben werden (Art 49 VGS). 

 

ÜberprĂŒfungsrecht der ACB

Die ACB ist berechtigt, jederzeit weitere Dokumente und Informationen zu verlangen, um ohne EinschrĂ€nkung die IdentitĂ€t, das Alter, den Wohnort oder die zur Einzahlung genutzte Methode ĂŒberprĂŒfen zu können. Die ACB ist ĂŒberdies berechtig jederzeit die Herkunft der vom Spieler bzw. von der Spielerin bei der ACB eingesetzten Gelder nachzufragen. Der Spieler bzw. die Spielerin muss auf Nachfrage der ACB den Nachweis erbringen, dass er/sie ĂŒber ausreichende finanzielle Mittel fĂŒr das Spielen um Geld verfĂŒgt. 

Die ACB ist berechtigt die Spielerkonto-Informationen jederzeit zu verifizieren und auf Grundlage der bei der Registrierung angegebenen Informationen PrĂŒfungen, insbesondere der BonitĂ€t oder des Wohnsitzes des Spielers bzw. der Spielerin, auch mit Hilfe von Dritten durchzufĂŒhren (z. B. von Wirtschaftsauskunfteien wie beispielsweise Crif, Teledata, KYC Spider etc.).
 

BestÀtigung der Registrierung

Nachdem das Konto erstellt und durch die ACB ĂŒberprĂŒft wurde, erhĂ€lt der Spieler oder die Spielerin eine BestĂ€tigung an die angegebene E-Mail-Adresse. Nachdem die E-Mail-Adresse bestĂ€tigt wurde, können GeldbetrĂ€ge zum Spielen um Geld, gemĂ€ss den weiteren Bestimmungen dieser AGB, auf das Spielerkonto eingezahlt werden.


 

 

4. ERÖFFNUNG EINES SPIELERKONTOS

Pro Spieler bzw. Spielerin darf nur ein Konto eröffnet werden (Art. 47 VGS). Das Konto gehört dem Spieler oder der Spielerin und darf keinem Dritten zur Nutzung ĂŒberlassen werden. Es unterliegt allein der Verantwortung des Spielers bzw. der Spielerin, dem Kontoinhaber bzw. der Kontoinhaberin, seine/ihre Zugangsdaten sicher aufzubewahren. Die ACB ist fĂŒr einen Missbrauch der Zugangsdaten durch Dritte und den daraus resultierenden Folgen nicht verantwortlich.

Des Weiteren behĂ€lt sich die ACB das Recht vor, bei Nutzung des Kundenkontos durch einen Dritten oder einem diesbezĂŒglichen Verdacht, das Konto zu sperren und vorhandene Guthaben einzubehalten. Der Spieler bzw. die Spielerin hat dafĂŒr Sorge zu tragen, dass die Registrierungsdaten auf dem aktuellen Stand gehalten werden und notwendige Änderungen von Namen, Anschrift oder E-Mail-Adresse unverzĂŒglich dem Kundendienst der ACB (support@goldengrand.ch) zu melden, damit die Daten durch den Kundendienst aktualisiert werden.

Wenn Zugangsdaten nicht mehr auffindbar sind, muss Kontakt mit dem Kundendienst (support@goldengrand.ch) aufgenommen werden. Wenn Änderungen eintreffen, durch die der Spieler bzw. die Spielerin nicht mehr bei Schweizer Onlinecasinos spielberechtigt ist und diese nicht rechtzeitigt gemeldet werden, können unter BerĂŒcksichtigung von Art. 52 Abs. 4 VGS, Verluste nicht rĂŒckvergĂŒtet und Gewinne nicht ausgezahlt werden.

Art 52 ABS 4 VGS: Stellt die Veranstalterin fest, dass die Spielerin oder der Spieler die Voraussetzungen nach Artikel 47 Absatz 3 nicht erfĂŒllt, so wird der allfĂ€llige Aktivsaldo auf ein Zahlungskonto auf ihren oder seinen Namen ĂŒberwiesen; ĂŒberwiesen wird höchstens die Summe der BetrĂ€ge, die die Spielerin oder der Spieler eingezahlt hat. Ein allfĂ€lliger Überschuss wird dem AHV-Ausgleichsfonds ĂŒberwiesen, wenn es sich bei der Veranstalterin um eine Spielbank handelt, oder zu gemeinnĂŒtzigen Zwecken zur VerfĂŒgung gestellt, wenn es sich um eine Veranstalterin von Grossspielen handelt.

 

 

 

5. PROVISORISCHE ERÖFFNUNG EINES SPIELERKONTOS

Nach der Registrierung wird ein provisorisches Spielerkonto eröffnet. FĂŒr eine endgĂŒltig Eröffnung muss der Spieler bzw. die Spielerin eine Kopie eines zugelassenen amtlichen Ausweises sowie eine AdressbestĂ€tigung einreichen. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Utility-Bill, namentlich eine Kopie einer Strom-, TV-, Internetrechnung oder ein Bankauszug oder ein Ă€hnlicher von der ACB zugelassener Nachweis. Diese Dokumente können entweder ĂŒber die Upload-Funktion im Kundenkonto, per E-Mail (support@goldengrand.ch) oder postalisch zugestellt werden. Eine automatische ÜberprĂŒfung durch die ACB bleibt davon unbenommen.

Werden die gewĂŒnschten Dokumente nicht wĂ€hrend 30 Tagen eingereicht, wird das provisorische Konto gesperrt.

Art. 52 Abs. 2: 2 SpĂ€testens einen Monat nach der provisorischen Eröffnung ĂŒberprĂŒft die Veranstalterin die IdentitĂ€t nach Artikel 49. ErfĂŒllt die Spielerin oder der Spieler die Voraussetzungen nach Artikel 47 Absatz 3, so wird das Spielerkonto endgĂŒltig eröffnet.

 

 

 

6. EIN- UND AUSZAHLUNGEN

Einzahlungen

Das Spielerkonto wird in Schweizer Franken (CHF) gefĂŒhrt und durch die Einzahlungen des Spielers bzw. der Spielerin, durch seine/ihre Gewinne und durch Umwandlungen von Gratisspielguthaben gespeist. Die von der Veranstalterin gewĂ€hrten Gratisspielguthaben gehören nicht zum Aktivsaldo (Art. 50 VGS).

Das Spielguthaben gehört dem Spieler bzw. der Spielerin persönlich, ist nicht ĂŒbertragbar und wird nicht verzinst (Art. 69 Abs. 4 BGS). 

Wenn das Spielguthaben in der Höhe nicht ausreicht, um den Spieleinsatz zu tĂ€tigen, ist eine Teilnahme am Spiel nicht möglich. Das Spielguthaben kann keinen Minussaldo aufweisen. Die GewĂ€hrung von Darlehen oder VorschĂŒssen ist untersagt (Art. 75 BGS).

Einzahlungen können erst erfolgen, nachdem das Konto durch die ACB fĂŒr die Überweisung von Geld ĂŒber die angebotenen Zahlungsmethoden zugelassen und aktiviert wurde. Dabei können Einzahlungen ĂŒber ein persönliches Bankkonto, Kredit-/Debitkarte, eine elektronische Geldbörse oder andere durch die ACB angebotene Zahlungsmethode vorgenommen werden. Die ACB garantiert keine stĂ€ndige VerfĂŒgbarkeit sĂ€mtlicher Zahlungsmethoden und behĂ€lt sich das Recht vor, die akzeptierten Zahlungsmethoden jederzeit nach eigenem Ermessen zu Ă€ndern.

Das Konto dient ausschliesslich dazu, eine Spielteilnahme zu ermöglichen. Es darf insbesondere nicht dazu verwendet werden, um Gelder zu parken oder an Dritte zu transferieren. Die auf das Konto eingezahlten GeldbetrÀge sollten mindestens einmal eingesetzt werden.

 

Auszahlungen

Auszahlungen dĂŒrfen gemĂ€ss Art. 50 VGS ausschliesslich auf ein Zahlungskonto ĂŒberwiesen werden, das auf den Namen des Spielers bzw. der Spielerin lautet.

Bevor Gewinne ausgezahlt werden können, muss der Spieler bzw. die Spielerin innert 30 Tagen nach der provisorischen Registrierung folgende Dokumente ĂŒbermitteln: 

  • Kopie eines amtlichen Ausweispapiers mit Foto (Pass, ID, FĂŒhrerausweis), entweder in elektronischer Form oder in Papierform,
  • Nachweis eines Zahlungskontos, das auf den Namen des Inhabers oder der Inhaberin des Spielerkontos lautet.

 

Art. 49 VGS: Die Veranstalterin eröffnet das Spielerkonto, wenn sie ĂŒberprĂŒft hat, ob die Informationen der Spielerin oder des Spielers den Tatsachen entsprechen, und wenn die Anforderungen nach Artikel 47 AbsĂ€tze 2 und 3 erfĂŒllt sind.

Art. 52 Abs. 2 VGS: SpĂ€testens einen Monat nach der provisorischen Eröffnung ĂŒberprĂŒft die Veranstalterin die IdentitĂ€t nach Artikel 49 VGS. ErfĂŒllt die Spielerin oder der Spieler die Voraussetzungen nach Artikel 47 Absatz 3, so wird das Spielerkonto endgĂŒltig eröffnet.

Die ACB hat das Recht bei AuszahlungsvorgÀngen jederzeit erneut Identifikationsdokumente oder andere Angaben anzufordern.

Solange das Spielerkonto provisorisch eröffnet ist, dĂŒrfen die Überweisungen des Spielers bzw. der Spielerin CHF 1'000.– nicht ĂŒbersteigen, wobei der Spieler bzw. die Spielerin seine/ihre Gewinne nicht beziehen kann (Art. 52 VGS). Die ACB kann eine Zahlungstransaktion (Ein-/Auszahlung) verweigern, wenn ein Verdacht auf betrĂŒgerische Absicht besteht oder die Zahlungstransaktion in anderer Weise gegen die Rechtsordnung verstösst.

Ein Antrag auf Auszahlung kann aus technischen GrĂŒnden nicht in dem Moment gestellt werden, wenn der Spieler bzw. die Spielerin an einer Spielsitzung beteiligt ist.

Bei Fehlfunktionen und Fehlern auf der Spielplattform ist die ACB berechtigt, das Spiel oder die Spiele zu stornieren und nur den ursprĂŒnglichen Einsatz bzw. die EinsĂ€tze an den Spieler oder die Spielerin zurĂŒckzugeben.

Wenn der Inhaber bzw. die Inhaberin eines provisorischen Spielerkontos die Bestimmungen nach Art. 52 VGS nicht erfĂŒllt oder der Spieler bzw. die Spielerin gegen dieselben verstösst, wird der allfĂ€llige Aktivsaldo auf ein auf den Namen des Spielers bzw. der Spielerin lautendes Zahlungskonto ĂŒberwiesen. Überwiesen wird nur die Summe der BetrĂ€ge, die der Spieler bzw. die Spielerin eingezahlt hat. Ein allfĂ€lliger Überschuss wird dem AHV-Ausgleichsfonds ĂŒberwiesen (Art. 45 BGS).

Bei Fehlfunktionen und Fehlern auf der Spielplattform die ACB berechtigt, sĂ€mtliche EinsĂ€tze zu stornieren und den ursprĂŒnglichen Einsatz an den Spieler zurĂŒckzugeben.

Die ACB behĂ€lt sich das Recht vor, irrtĂŒmlich getĂ€tigte Zahlungen jederzeit zurĂŒckzurufen. 

 

GeldwÀschereibekÀmpfung

Der Spieler bzw. die Spielerin darf nur Geld, an dem er/sie der/die wirtschaftlich Berechtigte ist, auf sein/ihr Spielerkonto einzahlen. Der Spieler bzw. die Spielerin darf kein Geld auf das Spielerkonto einzahlen, von dem er/sie weiss oder annehmen muss, dass es aus kriminellen oder illegalen AktivitĂ€ten stammt oder mit einem Zahlungsmittel einzahlen, ĂŒber das er/sie nicht verfĂŒgungsberechtigt ist. Im Fall der Widerhandlung ist die Veranstalterin berechtigt und verpflichtet, die nach den gesetzlichen Bestimmungen vorgesehenen Massnahmen zu ergreifen.

Der Spieler oder die Spielerin muss auf Verlangen der Veranstalterin die wirtschaftlich berechtigte Person und die Herkunft sÀmtlicher Transaktionen in Verbindung mit dem Spielerkonto angeben (GeldwÀschereiverordnung ESBK, GwV-ESBK). Im Verdachtsfall hat die ACB das Recht und die gesetzliche Pflicht, den Sachverhalt bei den zustÀndigen Behörden zu melden.

 

 

 

7. INAKTIVES SPIELERKONTO

Ein Spielerkonto gilt als inaktiv, wenn dieses fĂŒr 24 aufeinanderfolgende Monate nicht genutzt wurde (Art. 51 Abs. 1 VGS). Die ACB wird sich mit dem Spieler bzw. der Spielerin per E-Mail in Verbindung setzen, wenn das Konto inaktiv werden sollte. Nach dieser inaktiven Zeit wird die ACB den Restbetrag (ohne ein allfĂ€lliges Bonusguthaben) auf ein im Spielerkonto erfasstes Zahlungskonto ĂŒberweisen. 

Sind die Zahlungskontoangaben des Spielers bzw. der Spielerin nicht gĂŒltig und gelingt es der ACB trotz einem zumutbaren und in Bezug auf den betreffenden Betrag verhĂ€ltnismĂ€ssigen Aufwand nicht, den Spieler bzw. die Spielerin zu kontaktieren, so hĂ€lt die ACB das Guthaben wĂ€hrend 24 Monaten zur VerfĂŒgung des Spielers bzw. der Spielerin. Nach dieser Frist wird das Guthaben dem AHV-Ausgleichsfonds ĂŒberwiesen (Art. 51 Abs. 3 VGS).

 

 

 

8. AUFLÖSUNG DES SPIELERKONTOS

Die ACB ist berechtigt, das Spielerkonto ohne Angabe von GrĂŒnden jederzeit und ohne VorankĂŒndigung aufzulösen (Art. 53 BGS). Guthaben, die sich zum Zeitpunkt einer Sperre auf dem Spielerkonto befinden, werden auf ein auf den Spieler bzw. der Spielerin lautendes Bankkonto ĂŒberwiesen.

Die ACB löst das Spielerkonto auf, wenn


 

  • der Spieler oder die Spielerin dies verlangt (Art. 51 VGS);
  • sie feststellt, dass der Spieler oder die Spielerin die Voraussetzungen fĂŒr die Eröffnung eines Spielerkontos nach Art 47 Abs. 3 VGS nicht mehr erfĂŒllt (Art. 51 VGS);
  • oder das Spielerkonto fĂŒr mehr als zwei Jahren inaktiv war (Art. 51 VGS);
  • der Verdacht besteht, dass es sich bei Einzahlungen um Geld von fraglicher Herkunft handelt (bspw., wenn sich der Verdacht nach der AbklĂ€rung auf GeldwĂ€scherei erhĂ€rtet und eine Meldung gemĂ€ss Art. 9 GwG [Art. 9 GwV-ESBK] abgesetzt wurde, jedoch erfolgt ein Abbruch der GeschĂ€ftsbeziehungen nur in AusnahmefĂ€llen [Art. 20 GwV-ESBK]).

 

 

 

9. VERANTWORTUNGSVOLLES SPIELEN

Die ACB bietet verschiedene Massnahmen an, um den Spieler bzw. die Spielerin vor potenziellen GlĂŒcksspielrisiken zu schĂŒtzen.

 

SpielbeschrÀnkungen und Selbstkontrolle

Der Spieler oder die Spielerin muss bei der Registrierung einen Höchstwert oder mehrere Höchstwerte festlegen, mit denen er oder sie tÀgliche, wöchentliche oder monatliche Verluste beschrÀnken möchte.

Der Spieler oder die Spielerin kann die selbst bestimmten Höchstwerte jederzeit anpassen. Die Senkung eines Höchstwerts wird unmittelbar wirksam. Eine Erhöhung wird frĂŒhestens nach 24 Stunden wirksam Der Spieler oder die Spielerin ist frei, den oder diese Werte jederzeit anzupassen (Art. 87 VGS). 

 

Informationen ĂŒber Gewinne und Verluste

Der Spieler oder die Spielerin kann auf seinem/ihrem Spielerkonto jederzeit Informationen zu seinem/ihrem Spielverhalten, seinen/ihren EinsÀtzen, seinen/ihren Gewinnen und Verlusten und dem Nettoergebnis seiner/ihrer SpieltÀtigkeit, abrufen.

 

GewinnbestÀtigungen

Die ACB stellt gemÀss Art. 70 BGS keinerlei GewinnbestÀtigungen aus.

 

Selbsttest

Der Spieler oder die Spielerin kann jederzeit einen Selbsttest zur Beurteilung des eigenen Spielverhaltens durchfĂŒhren.

 

VorĂŒbergehender Spielausstieg

Der Spieler bzw. die Spielerin hat jederzeit die Möglichkeit, vorĂŒbergehend, d. h. fĂŒr einen selbstbestimmten Zeitraum bis maximal sechs Monate, aus dem Spiel auszusteigen (Art. 89 VGS). Nach Ablauf dieses Zeitraums wird der vorĂŒbergehende Spielausstieg automatisch aufgehoben. 

 

Spielsperre

Die ACB ist gesetzlich dazu verpflichtet eine Spielsperre auszusprechen, wenn der Verdacht besteht, dass jemand ĂŒberschuldet ist, den finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt oder SpieleinsĂ€tze tĂ€tigt, die in keinem VerhĂ€ltnis zum Einkommen und Vermögen stehen. Ausserdem sperrt die ACB Spieler bzw. Spielerinnen, von denen sie aufgrund einer Meldung einer Fachstelle oder Sozialbehörde weiss oder annehmen muss, dass sie spielsĂŒchtig sind. Eine Spielsperre erstreckt sich auf die Spielbankenspiele, die online durchgefĂŒhrten Grossspiele sowie die Grossspiele, auf welche die interkantonale Behörde die Spielsperre ausgedehnt hat. Jeder Spieler oder jede Spielerin kann selbst bei einer Spielbank oder einer Veranstalterin von Grossspielen, die Spielsperren verhĂ€ngen, eine Spielsperre beantragen. Die Spielsperre wird der betroffenen Person durch die ACB mit BegrĂŒndung schriftlich mitgeteilt (Art. 80 BGS). Freiwillige Spielsperren können frĂŒhestens nach drei Monaten aufgehoben werden (Art. 84 Abs. 1. VGS).

 

 

 

10. DATENSCHUTZ

Der Datenschutz ist in der «DatenschutzerklÀrung der Airport Casino Basel AG» definiert.

 

 

 

11. GEWÄHRLEISTUNG UND HAFTUNG

Die ACB erbringt die Leistungen im Rahmen ihrer betrieblichen Ressourcen und der vorhersehbaren Anforderungen sorgfĂ€ltig und fachgerecht. Es ist dem Spieler bzw. der Spielerin bekannt, dass die ACB sĂ€mtliche Leistungen ĂŒber das Internet bzw. unter Inanspruchnahme von Kommunikationsnetzen erbringt. Namentlich aufgrund technischer Störungen, Betriebsstörungen sowie Störungen oder Unterbrechungen von Kommunikationsnetzen oder durch einen Ausfall von IT-Infrastrukturen, der Telefonleitungen oder anderer Teile, der zur Leistungserbringung beanspruchten Infrastruktur, kann es zu vorĂŒbergehenden BeeintrĂ€chtigungen oder UnterbrĂŒchen der Leistungserbringung der ACB kommen. Die ACB gibt daher keine GewĂ€hr fĂŒr die ununterbrochene VerfĂŒgbarkeit und Fehlerfreiheit ihrer Leistungen. Die ACB haftet nicht fĂŒr den Verlust von tatsĂ€chlichen oder virtuellen Gewinnen, die durch unterbrochene Spiele oder Turniere verursacht werden.

Die ACB beabsichtigt nicht, dass ihre Website von Benutzern, die sich in LĂ€ndern aufhalten, in denen solche AktivitĂ€ten illegal sind, fĂŒr GlĂŒcksspiele oder andere Zwecke genutzt werden sollte (z. B. bei Urlauben in diesen LĂ€ndern, generell gilt, dass Spielerkonten nur eröffnet werden, wenn der Spieler/die Spielerin ĂŒber einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Schweiz verfĂŒgt [Art. 47 Abs. 3 VGS]). Die Website der ACB stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Einladung zur Nutzung der Spiele oder anderer Dienste in LĂ€ndern dar, in denen solche AktivitĂ€ten gesetzlich verboten sind. Es liegt in der Verantwortung jedes Benutzers bzw. jeder Benutzerin, das Recht zu bestimmen, das an dem Ort gilt, an dem er/sie sich befindet.

Die ACB sichert die Systeme gegen Virenbefall. Ein Virenbefall kann jedoch nie vollstĂ€ndig ausgeschlossen werden. Zudem kann es vorkommen, dass unberechtigte Dritte E-Mails, unter Verwendung des Namens der ACB oder der zur ACB gehörigen Marke „GOLDEN GRAND“, ohne EinverstĂ€ndnis der ACB versenden, die beispielsweise Viren oder Spyware enthalten oder zu Webinhalten verlinken, die Viren oder Spyware enthalten. Darauf kann die ACB keinen Einfluss nehmen. Entsprechend lehnt die ACB jegliche Haftung in diesem Zusammenhang ab. Jeder Spieler bzw. jede Spielerin ist fĂŒr die technische Konfiguration seines/ihres Computers bzw. seines/ihres EndgerĂ€tes verantwortlich.

 

 

 

12. GEISTIGES EIGENTUM / SALVATORISCHE KLAUSEL

Durch die Nutzung der Dienste auf der Website der ACB anerkennt der Spieler bzw. die Spielerin, dass sĂ€mtliche Inhalte von der Webseite der ACB alleiniges geistiges Eigentum der ACB darstellen. Sie dĂŒrfen die verfĂŒgbaren Inhalte und Informationen ausschliesslich fĂŒr persönliche Zwecke nutzen. Die Verwendung des geistigen Eigentums ist fĂŒr jedwede anderen Zwecke nicht gestattet.

Die Website der ACB kann Hinweise auf Rechte von Dritten aufweisen. Solche Rechte sind von den Spielern und Spielerinnen zu beachten.

Der Spieler bzw. die Spielerin anerkennt durch die Registrierung auf der Website, dass das ausschliessliche geistige Eigentumsrecht in diesen AGB der ACB zusteht.

Sollte eine der Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, bleiben die ĂŒbrigen Bestimmungen des Vertrags in vollem Umfang in Kraft und wirksam.

 

 

 

13. ANWENDBARES RECHT UND GERICHTSSTAND

Die Beziehungen zwischen Spielern bzw. Spielerinnen und der ACB unterstehen ausschliesslich schweizerischem Recht. Gerichtsstand fĂŒr sĂ€mtliche Rechte aus oder in Zusammenhang mit diesem RechtsverhĂ€ltnis ist Basel, Schweiz.

 

 

 

14. BONUSREGELN

Die Bonusregeln sind in den «Allgemeinen Bonusbestimmungen GOLDEN GRAND» definiert.

 

 

 

15. SPRACHE

Bei Unterschieden zwischen verschiedenen sprachlichen Versionen bei den AGB, ist die deutsche Version massgebend.

 

 

 

 

 

Schwarzes Kreuz um zu schliessen
Graue Lupe fĂŒr die Suchfunktion
A-ZSortieren
Z-ASortieren
Sortieren
Chat-Symbol in WeissChat
Chevron up in Weiss